Als Baubiologen und Mitglieder der Schweizerischen Interessengemeinschaft Baubiologie / Bauökologie (SIB) zitieren wir aus der Philosophie der SIB:


Grundgedanke

baubiologInnen
befassen sich
mit der wechselwirkung
zwischen
dem bauwerk und dem phänomen leben

Begriffsdefinition

Das Phänomen Leben wird als eine Dualität verstanden:
Einerseits - Leben im Konkreten und Materiellen, in Raum und Zeit.
Andererseits - Leben im Verborgenen, im Geistigen und Mythologischen.

Der Begriff BauWerk wird umfassend verstanden als das Ergebnis des Wirkens der Menschen. Dazu gehört die Raumplanung, das eigentliche Bauwerk und die Nutzung. Es erstreckt sich vom Werden über das Sein und das Vergehen bis zum Wiederwerden.

 

Ziele zur Umsetzung

BaubiologInnen streben eine Wechselwirkung von menschlichem Leben und BauWerk an, die nachhaltig ist: Damit soll einerseits die körperliche, seelische und geistige Gesundheit und Gesunderhaltung des Menschen und andererseits das Gleichgewicht der Umwelt erreicht werden. Die Gesundheit des Menschen schliesst seine Einbettung im sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Kontext mit ein.

 

BaubiologInnen bringen das Bauen in Übereinstimmung mit den Bedürfnissen des Menschen und der Natur. Sie schaffen Lebensräume, in denen es dem Menschen wohl ist. Auf jeder Stufe des Bauprozesses - von der Planung bis zum Bauabschluss - minimieren sie die Umweltzerstörung und halten die Gesundheit der BenutzerInnen vor Augen. Dies setzt ein ganzheitliches Denken voraus.

 

Baubiologie wirkt für ein sinnreiches, menschen- und umweltgerechtes Leben.

 

QUELLE: www.baubio.ch: Die SIB-Philosophie das Credo der BaubiologInnen (Stand: August 2015)

 

 

weitere Informationen

Verein SIB Baubiologie, Zürich

Institut für Baubiologie + Nachhaltigkeit IBN, Rosenheim D