Baustoffe früher und heute

Um heute gute Häuser bauen bzw. alte Gebäude fachgerecht instandsetzen zu können, ist es auch wichtig über die Bautechnik unserer Vorfahren Bescheid zu wissen. Viele Bauprinzipien und Materialien sind heute so aktuell wie früher. Zielt der technische Fortschritt bei vielen Materialien darauf, dass sie schneller zu verarbeiten sind und weniger Übung in der Anwendung erfordern, geht das oft zu Lasten der Qualität. 

 

Unsere Vorfahren haben in der Hauptsache Baustoffe verwendet, die in der Nähe zu haben waren, denn der Transport von vielen Tonnen Material mit Pferdefuhrwerken war teuer und aufwendig: Holz, Lehm, Natursteine, Kalk - ohne "veredelnde" Zusätze. Sie würden heute alle höchsten ökologischen Ansprüchen genügen. Bauchemie war unbekannt, man hat mit unbehandelten Materialien gebaut und so konstruiert, dass sich die Materialien selbst bzw. gegenseitig vor Verwitterung und Verfall geschützt haben.

 

Geheizt wurde mit einem Kachelofen. Kachelöfen werden einmal mit Brennmaterial beschickt, heizen sich auf, speichern die Wärme und strahlen sie dann den Tag über ab. Er war so aufgestellt, dass er die Aussenwände bestrahlen konnte, die sich dadurch auch erwärmten - und zurückstrahlen konnten.

So ist der Raum hauptsächlich durch Strahlungswärme beheizt, die ein sehr angenehmes Wohnklima erzeugt.

 

Die Fenster sorgten, da sie nicht abgedichtet waren für den nötigen Luftaustausch, so dass immer eine gute Raumluft vorhanden war und die Luftfeuchtigkeit nach draussen geführt wurde. Wenn ein Fenster beschlug, sagte es den Hausbewohnern deutlich, dass es an der Zeit war, zu lüften.

 

Dächer und Keller waren unbewohnt. Das Kaltdach einfachster Bauart hielt (fast) ewig, wenn darauf geachtet wurde, dass kein Wasser eindrang. Keller konnten ruhig feucht sein. Hohe Luftfeuchtigkeit war der Haltbarkeit von Gemüse zuträglich undman hatte ihn als Vorratskeller gebaut. Bauschäden entstanden nicht durch Feuchtigkeit an sich, sondern durch Salze - die das Wasser allerdings transportierte.


Unsere Vorfahren haben mit den ihnen lokal zur Verfügung stehenden Baumaterialien und Methoden jeweils die optimal auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Unterkunft gebaut - aus der Natur und mit der Natur.

 

Auch heute können wir mit dieser Grundhaltung wertbeständige, angenehm zu bewohnende Häuser errichten bzw. alte Gebäude zeitgemäss nutzbar machen - mit Baustoffen aus der Natur, sinnvoller Architektur, gutem Hand-Werk und einem guten Gespür für Ort und Raum.